Posts mit dem Label freiheitlich-demokratische Grundordnung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label freiheitlich-demokratische Grundordnung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 2. Januar 2017

#nafri: Ablenkungsgefecht um eine Abkürzung

Der Platz am Dom: Versammlungsort der Nafris?
Die Kölner Polizei hat zu Silvester für Sicherheit in Köln gesorgt. Dabei hielt sie gezielt nach nordafrikanischen Intensivtätern Ausschau und hielt diese in Schach. Das hat die Polizei über Twitter bekannt gegeben. Dabei wurde das Kürzel #nafri verwendet. Die Vorsitzende der Grünen, Simone Peter, hält diese Bezeichnung für rassistisch. Auch nachdem es in der Öffentlichkeit viele Gegenstimmen gab und auch andere Spitzen-Grüne Peters Kritik an der Polizei nicht teilten, hielt Simone Peter an ihrer Kritik ausdrücklich fest. Das hat sie jetzt auf Twitter verkündet. Es ist wohl nur zum Schein, dass sie von der Kritik an der Polizei abrückt. Ich glaube der Dame nicht. Aber der Polizeipräsident von Köln bedauert die Verwendung dieses Kürzels jetzt. Und die Medien berichten nur noch über diese Wertungsfragen. Das alles ist doch ein einziges Schmierentheater!

Ich halte diese öffentliche Aufregung um das Kürzel #nafri für eine Ablenkungsdebatte. Sie verhindert, dass die eigentlich wichtigen Fragen gestellt und diskutiert werden.

Folgende Fragen müssen von der Politik beantwortet werden:
  1. Weshalb wurde kaum einer der Täter von Silvester 2015/16 strafrechtlich belangt oder aus Deutschland ausgewiesen?
  2. Was sind das für Männer, die sich "zufällig" zu Silvester 2016/17 wieder auf der Domplatte von Köln versammelt haben? Offiziell war die Polizei überrascht....
  3. Was wird der Staat tun, um uns vor solchen Leuten zu schützen?
  4. Wie werden wir Einwanderer effektiv los, die auf unser Land und seine freiheitlich-demokratischen Werte scheissen?
Wenn die Politik von diesen Fragen ablenkt, wenn die Medien sie vermeiden: Dann sollte jeder Bürger diese Fragen stellen. Öffentlich!

Also, liebe Mandatsträger aller Parteien in unseren Parlamenten: Sagt doch etwas zu diesen Fragen!

Ganz ehrlich: Hier haben sich über tausend junge Männer zusammengerottet, um unserer Gesellschaft den Stinkefinger zu zeigen. Das ist völlig inakzeptabel. Ich will diese Typen nicht in unserem Land haben. Wo sie urspünglich herkamen, ist mir egal. Mir ist auch egal, ob sie eine "schwere Kindheit" oder eine "schlimme Flucht" hatten. Wer hier lebt, muss sich an unsere Werte halten. Das tun diese Typen nicht. Dann haben sie hier auch nichts zu suchen!